VeröffentlichungenDE



Erongo Verzeichnis für afrikanisches Jagdwild

kai-uwe_denker_erongo_verzeichnis©hagen_denker_19


Kai-Uwe Denker ist auch Herausgeber des
Erongo Verzeichnis für afrikanisches Jagdwild. Dieses Verzeichnis setzt sich für den Erhalt von ursprünglichen Wildnisgebieten ein und für die Jagd auf Wild in seinem natürlichen Lebensraum.


Jagd nach den Prinzipien des Erongo Verzeichnis ist Jagd auf Wildarten die

  • innerhalb des natürlichen, historischen Verbreitungsgebietes der jeweiligen Spezies erbeutet wurden.

  • in einem Jagdgebiet erbeutet wurden, in dem es den Wildtieren möglich ist, sich den Nachstellungen durch den Jäger über die Grenzen des jeweiligen Gebietes hinweg zu entziehen.

  • in einem Gebiet erbeutet wurden, in dem zumindest eine der fünf afrikanischen Großraubtier-Arten (Löwe, Leopard, Gepard, Hyänenhund und Tüpfelhyäne) nachweislich regulierend auf die Wildbestände einwirkt.


Trophäen besonders alter Träger werden durch einen Multiplikator von 1.1 aufgewertet.
Unreife Trophäen werden disqualifiziert.

Für weitere Informationen besuchen Sie gerne die Website des Erongo Verzeichnis unter
www.erongo-verzeichnis.com.



Kudu Population Dynamics Study

Kudu Bulle im fossilem Granit - Erongo Gebirge © Hagen Denker


Es ist weitgehend akzeptiert dass der Kudu wegen Überpopulation Krankheiten wie die Kudu-Tollwut bekommt, wo die Natur versucht die zu hohe Population zu regulieren. Wir haben eine inoffizielle Studie im Südwesten des Erongogebirges gemacht.
Lesen Sie mehr über die Studie hier.


Lesen Sie von den Erlebnissen einer unserer Jagdgäste hier:

Kudu Bulle vor Granitblöcken - Erongo Gebirge © Hagen Denker
Kudu Jagd August 2015